Zurück

Jugend unter Dampf

"Unsere CSR-Strategie: Für die Heimatarbeit in der Region Lippe bietet der Jugendwaggon als mobiles Jugendzentrum besonderen Raum. Mit dem Ziel, die vorhandenen Strukturen und Angebote in Nordlippe und entlang den 30 Kilometer langen Eisenbahnstrecken besser miteinander zu vernetzen, sind wir 2009 an den Start gegangen. "

Wir entwickeln Orte entlang der Strecke. Für die Region, die Menschen und damit wir weiterhin Mitstreiter und Besucher gewinnen. Mit Jugend unter Dampf möchten wir ein Stück Heimat bewegen. Auf Zeit oder für immer. Für unser Engagement wurden wir mit CSR-Preis OWL ausgezeichnet.

Deutscher Kulturförderpreis / OWL-Kulturförderpreis

Ausgezeichnete Kulturarbeit der Initiative „Jugend unter Dampf“ – Deutscher Kulturförderpreis und OWL-Kulturförderpreis für alberts.architekten und die Landeseisenbahn Lippe

Kulturkreis der dt. Wirtschaft: Video zur Preisverleihung Jugend unter Dampf

Das Büro alberts.architekten aus Bielefeld-Sennestadt wurde für sein Engagement für die Initiative „Jugend unter Dampf“ mit dem Deutschen Kulturförderpreis ausgezeichnet. Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e. V. vergibt zum elften Mal diesen Preis an Unternehmen. Diese bundesweit einzigartige Auszeichnung würdigt innovative und nachhaltige Kulturförderkonzepte in den Kategorien kleine, mittlere und große Unternehmen. Aus rund 90 eingereichten Bewerberprojekten kürte die Jury drei Preisträger. Die Preisverleihung fand im Rahmen einer feierlichen Gala im Tower 185 der PricewaterhouseCoopers AG WPG in Frankfurt am Main statt. Hier nahmen Thorsten Försterling für alberts.architekten und Matthias Sievers für die Landeseisenbahn Lippe (LEL) die Auszeichnung entgegen. Durch den Abend führte Barbara Hahlweg (ZDF).

Heimat für kulturelle Entwicklungen

Seit 2009 tanzen, chillen, schauspielern, fotografieren, malen, bauen, dichten und deklamieren Jugendliche in Nordlippe auf den Gleisen der Bega- und Extertalbahn. Die Landeseisenbahn Lippe bietet offene Jugendarbeit an – in Deutschlands einzigem mobilen Jugendwaggon. Jeden Donnerstag oder nach Absprache öffnet er an der Bahnmeisterei Farmbeck in Dörentrup seine Türen. Oder anderswo entlang der nordlippischen Eisenbahnstrecken. Der Waggon ist für das deutsche Eisenbahnnetz zugelassen und darf mit 120 km/h überall hinrollen, wo es einen Bahnhof oder ein Abstellgleis gibt.

Internetseite des Projektes: www.jugend-unter-dampf.de

Ein Tanz auf dem Gleis

In den ersten Jahren nach seiner Anschaffung ist der Waggon von den LEL-Aktiven aufwendig instandgesetzt und betriebsfähig gemacht worden. Der Waggon, der gerade aufwändig saniert und umgebaut wurde, bietet auf 45 Quadratmetern Möglichkeiten. Seit Januar 2011 bietet der Jugendtreff "Jugend unter Dampf" jeden Donnerstag offene Jugendarbeit am Bahnhof Farmbeck an. Mit Fertigstellung des rollenden Jugendzentrums dient der Jugendwaggon nun als neuer Treffpunkt, der auch von anderen Jugendeinrichtungen im Kreisgebiet genutzt werden kann.

Gepäckwaggon von 1929 wurde Jugendzentrum

Die Idee zu dem Projekt "Jugend unter Dampf" entstand 2008 bei der Landeseisenbahn Lippe e. V. (LEL) zusammen mit Dipl.-Ing. Thorsten Försterling von alberts.architekten bda. Der Grundgedanke: ein "mobiler Raum" für die Jugendarbeit in Nordlippe. Schirmherr des Projektes ist Landrat Dr. Axel Lehmann.