Um den Besuch auf der Website besser zu gestalten, verwendet diese Seite Cookies. Indem Sie die Seite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung zu.
Erfahren Sie dazu mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Zurück

UNESCO Welterbe Zollverein

Unsere diesjähriger Büroausflug führte und in die Zeche Zollverein nach Essen, genauer gesagt in die Kokerei der Anlage. Bei einer Führung durch die Kokerei erfuhren wir, wie aus Kohle Koks wird und was aus den Nebenprodukten hergestellt werden konnte. Ein spannender Ausflug in die Themen Industriearchitektur, der Umgang mit dem baukulturellen Erbe und die umfangreichen strukturellen Wandlungsprozesse der Region. Das als UNESCO-Welterbe geführte Industriedenkmal ist auf jeden Fall ein Wiederkommen und eine herzliche Empfehlung wert!

Die Zeche Zollverein war ein von 1851 bis 1986 aktives Steinkohlebergwerk in Essen. Sie ist heute ein Architektur- und Industriedenkmal. Gemeinsam mit der unmittelbar benachbarten Kokerei Zollverein gehören die Schachtanlagen 12 und 1/2/8 der Zeche seit 2001 zum Welterbe der UNESCO. Zollverein ist Ankerpunkt der Europäischen Route der Industriekultur und Standort verschiedener Kultureinrichtungen sowie der Folkwang Universität der Künste.

Das Gelände des UNESCO-Welterbes Zollverein ist jederzeit frei zugänglich. Zum Welterbe gehören die ehemaligen Schachtanlagen XII, 1/2/8 und die Kokerei Zollverein. Die Kokerei wurde in den Jahren 1957 bis 1961 in Anbindung an die Zentralschachtanlage Zollverein XII errichtet und aufgrund der Stahlkrise in den 1990er Jahren und der damit fallenden Koksnachfrage wurde die Kokerei am 30. Juni 1993 stillgelegt

Quelle: Wikipedia

UNESCO Welterbe Zollverein : https://www.zollverein.de

 

Zurück