Um den Besuch auf der Website besser zu gestalten, verwendet diese Seite Cookies. Indem Sie die Seite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung zu.
Erfahren Sie dazu mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Zurück

ENVIRON

Forschungsprojekt ENVIRON: Entwicklung und Evaluation einer Intervention zur Vermeidung von durch energetische Sanierung ausgelösten Rebound-Effekten

Mitmach-Technik hilft beim Energiesparen


Bis 2050 soll der Gesamtverbrauch fossiler Energie um 80% zu reduziert werden. Davon entfallen 26% auf die privaten Haushalte, diese verbrauchen die meiste Energie für das Heizen (ca. 69%) und Warmwasser (ca. 15%). Hier bietet die Nutzung energieeffizienterer Technik großes Einsparpotential. Deshalb wird auch in der Sennestadt jetzt in dem Projekt ENVIRON an besseren und einfachen Technologien geforscht, die beim Sparen helfen.

Im interdisziplinären Forschungsprojekt ENVIRON untersuchen Wissenschaftler in Sennestadt, wie der Energieverbrauch in energetisch sanierten Wohnungen bisher aussieht und wie sich das Wohnklima und das Heiz- und Lüftungsverhalten der VONOVIA-Mieter nach einer Sanierung durch die Wohnungsgesellschaft verändert hat.

Ein Teil der Wohnungen wird mit IFE-Messsystemen ausgestattet, die unter anderem die Raumtemperatur, die Luftfeuchtigkeit, den CO2-Gehalt der Luft, die Wandtemperatur (von innen) und die Heizungstemperatur erfassen, um die Luftqualität zu ermitteln. Es werden Wetterdaten übermittelt, Energieverbräuche gemessen, eine Thermografie-Messung der Außenfassade durchgeführt und so verschiedene Energiesparpotenziale ermittelt.

Die Forschenden interessiert nicht nur die technische Ausstattung, sondern auch das Verhalten und Wohlbefinden der Bewohnerinnen und Bewohner: Welche Informationen über Wetter, Temperatur und Wohnklima sind hilfreich und interessant? Welche Tipps zum Lüften und Heizen wünschen sie sich und in welcher Form sollen sie technisch übermittelt werden?

Das technische System FLOBI, ein sensorgestützte Agentensystem, wird gemeinsam mit den Mietern entwickelt, so dass es individuell angepasste Informationen und Unterstützung im Wohn-Alltag anbietet.

Im Vordergrund des gesamten Projektes steht die frühzeitige Einbeziehung der Bewohner als Alltagsexperten. Nur mit ihrer Hilfe wird es gelingen ein praxistaugliches System zu entwickeln, das von allen Mietern jeden Alters genutzt wird.

120 Haushalte werden durch das Team aus Forschern der Universitäten Bielefeld und Magdeburg, der FH Bielefeld, der Sennestadt GmbH, dem Büro alberts.architekten und der Vonovia SE zwischen 2018 und 2021 begleitet.

https://www.fh-bielefeld.de/minden/forschung/forschungsprojekte/forschungsprojekte/environ