Um den Besuch auf der Website besser zu gestalten, verwendet diese Seite Cookies. Indem Sie die Seite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung zu.
Erfahren Sie dazu mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Zurück

Schule Wittekindshof

Eine neue Schule für 150 Kinder mit Behinderungen wurde am Südhang des Wiehengebirges verwirklicht. Die bisherigen Gebäude waren für das pädagogische Konzept unangemessen. Durch Partizipation der Nutzer entstand der neue Schulstandort.

Schule Wittekindshof

Pädagogischer Bauausschuss

Die Stiftung Wittekindshof, eine Einrichtung für Menschen mit Behinderungen, verwirklichte am Südhang des Wiehengebirges ein neues Schulgebäude für 150 Kinder mit schweren körperlichen und geistigen Behinderungen. Mit Hilfe des Pädagogischen Bauauschusses erarbeiteten die Lehrer ein gemeinsames Schulkonzept, das Kinder nicht mehr nach Behinderungsarten unterscheidet. Wichtig ist es uns, Schüler und Lehrer kennenzulernen: Deshalb hospitierten wir in den alten Unterrichtsräumen zunächst im Unterricht.

Klassen und Fachräume für Schüler mit Behinderungen

Gebaut wurden 15 Klassen mit einem Gruppenraum und einer Küche. Ebenso entstanden 13 Fachräume. Bisher fand der Unterricht in drei verschiedenen Gebäuden statt. Die provisorischen Klassenräume waren für die Förderung der Kinder ungeeignet, ein Neubau war dringend notwendig. Nach zweijähriger Bauzeit zogen die Schüler und Lehrer nach den Sommerferien 2011 in die neue Schule ein.

Diakonische Stiftung Wittekindshof

Die neue Schule liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Therapieeinrichtungen und Wohnheimen der Stiftung. Aufgrund der Hanglage ist die Schule im vorderen Bereich vier-, im hinteren zweigeschossig. Ihr besonderes Kennzeichen sind die Flugdächer auf den einzelnen Klassentrakten. Die Baukosten von 12,5 Millionen Euro und die Einrichtung der Werkräume wurden teilweise durch Spenden finanziert.